Fassen wir zusammen, was sonst noch geschah und fangen wir bei den Ultras an. Die 52. Folge von Nijmegen – Rotterdam, Niederlande, am 16./17. September, begann mit 82 Gehern im Kronenburg-Park Nijmegen. Und 29h später endete dieser Volkswettbewerb mitOssipow, Dmitry 80 Finishern in Rotterdam. Geplant war ein gemeinsamer Marsch mit 7km/h über 160km. Der älteste Finisher (jemals!) war der 80-jährige Jaap Visser. Schon heute wirbt Rotterdam für den nächsten Traditionsmarsch am 1.-3.Juni 2018 über diese Strecke, allerdings mit 6,5km/h.

Der bei uns bestimmt bekannteste große Ultra-Wettbewerb, Paris – Roubaix, allerdings im Gegensatz zu Rotterdam als “echter” sportlicher Wettstreit ausgetragen, fand am selben Wochenende statt. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen konnten Matadore aus Sankt Petersburg/Rußland gewinnen. Der Sieger, Dmitry Ossipow, siehe Foto, schaffte in den 28 Stunden von Rubaix über 229km. Die beste Frau, Gesamt-Fünfte Tatjana Maslowa, erreichte über 290km. Die Besten haben wir in der GEHSPORTWELT aufgenommen.

In der GEHSPORTWELT sind nun auch die besten Ergebnisse von Woronowo / Rußland und von den “langen Wettbewerben” des nordischen Traditionsvergleichs Schweden-Finnland in Stockholm /Schweden eingestellt. Die neuen russischen Normerfüller “Meister des Sports” sind nun wirklich “Neu” und “unverbraucht”. Weniger, aber mit viel Potential in die Zukunft. Wieder mit hoher Konzentration auf das Zentrum “Mordovia” in der autonomen Republik. Wo und in welchem Wald diese jungen Talente nur gefunden werden? Leistung zählt da auch in jungen Jahren. Wenn man Leistung bringt, steigt man auf! 12-Jährige starten schon in der U16 und 15-Jährige messen sich mit der U20! Jugend mit starker Breite, auch in Rußland mit den SUPERJAHRGÄNGEN 2000/2001! Der 11. Platz geht da männlich mit 48:05min und 100 Punkten weg. Schaut mal rein…

Die nächste offizielle Rangliste erscheint erst nach dem LIGA-Wettbewerb in Jüterbog. Aber, viele Athleten haben sich durch Diez, wenn auch meist nur um 2-3 Punkte, verbessert.1709 RL nach Diez 1-30Mit aktuell 282 erfaßten Sportlern haben wir das Ziel mit 300 Athleten 2017 noch nicht ganz geschafft. Hier für alle Interessierten & Fans die gesamte Übersicht als pdf – Datei:

—>   1709 Der Deutsche Gehsport nach Diez gesamt

Dann gilt es für alle, mit den letzten Wettbewerben 2017 die Übersicht zu behalten! Wo kann ich noch punkten? Wie kann ich noch punkten? Mindestens vier Wettkämpfe, um in die Gesamtwertung zu kommen, maximal sechs…. Hier die Möglichkeiten:

Die LIGA – Wettkämpfe:  30. 9. Jüterbog und 14. 10. Gleina

Bonus-Start: 2.Start Jüterbog (Jagdgehen)1. 10. Tilburg,  7. 10. Wien,  21.10. Prag

Zur Gesamtwertung gibt es eine Auswertung und Siegerehrung in Erfurt am 11.11. und das Jagdgehen als Revanche mit den erreichten Leistungen in EUROPA-Challenge und Deutschem Geherpokal. Nun denn…

… die Übersicht / Protokoll der Rahmenwettkämpfe von Diez ist nun da! Nun noch drei Übersichten dieser Art für Euch.. Versprochen, jetzt Diez, dann Jüterbog und Gleina..170916 ÜSI DiezEntweder erfolgt dann eine “Erlösung”, … oder es finden sich 10 Leser !!, die jeweils mit einem Satz begründen, warum sich der ganze Aufwand hier und so lohnt… Dann gibt es bestimmt eine Lösung.

170924 Taihu 1.Et1. Etappe ist eine 20km-Runde am Lake Taihu (Mühltalgehen, mit allen “Vorbehalten” läßt grüßen…): Und die ersten Teilnehmer werden genannt, mit Christopher Linke ist dabei auch ein Deutscher bei facebook genannt! Weitere Namen sind: Rew, NZL, Kumar, Indien, Bos, O´Buadhaigh, Smith, Christi, Palma, der Schwede Karlström, die Ukrainer Sheiko, Dmytrenko, Budza, Banzeruk, die Polen Golba, Brzozowski, D. Blocki, Sikora, Jelonek auch: Bonfin, BRA, Fonseca, Taylor, Muzzo, Binali, Tontodonati, Barber, Bianchi, Bird-Smith, Burnett, O´Callaghan, Ciftrujonk, Wiggins, Han… wir berichten weiter…

160926 CHN 1.Et.S2160926 CHN 1.Et.S4Unser Rückblick auf die “TOUR DE FRANCE” der Geher 2016, das “Around Taihu”, ein 4-Etappengehen im Distrikt Suzhou, China. In 5 Tagen ist es wieder so weit! Die 100 besten Geher der Welt sind eingeladen, um mit den Kaderathleten Chinas in der 1. Gruppe, am 24.9. 20km und an den folgenden drei Tagen 10km zu bestreiten. Es geht für Geher um viel Geld. Teamwertung: 20 000 Dollar, Einzelsieg: 10 000 Dollar, Etappensieg: 1 000 Dollar und “Gelbes Trikot” 1000 Dollar, jeweils männlich und weiblich. In der 2.Gruppe startet der Nachwuchs, auch an vier Tagen, über 5,7km, 6km, 7km und 4,3km. Das wunderbare Bild runden 10 ooo Walker aus China und der ganzen Welt ab, die herzlich willkommen sind. Wir sind gespannt und genießen dieses imposante Vorjahresbild:1309201779027092016271FullSizeRender%206

Hagen Pohle wird am 16. 9. in Diez Deutscher Meister im 10 000m Bahngehen!170916 Diez 01 Sieg Hagen

Für wie viele von uns kam Hagen Pohles erster Titel bei den Männern auf der Bahn 2017 überraschend? Wahrscheinlich möchte der 25-Jährige seine Saison noch sehr ordentlich beenden? Nun scheint er richtig ins Rollen zu kommen. Und die zweite Meisterschaft dieses Jahr im Herbst winkt ja noch… am 14. Oktober in Gleina über 50km! Da gleich die Norm für 2018 – das wäre ein perfekter Saisonabschluß. Wir werden sehen….

Der Abschluß dieser Serie handelt von Triest. Eine alte ehrwürdige Stadt mit großer Geschichte in Italien. Auch im Gehen hat man wohl diese…, …. Geschichtchen! ***170910 Triest Intercity TOP12Auf einer nur 667m langen Altstadtrunde wurde ein internationaler 1okm-Wettbewerb – traditionell schon das 43. Event – ausgetragen, der in sich auf drei Wertungen beruhte.170910 Triest Gruppe Bei den Spitzenkönnern national gewannen: Männer, Francesco Fortunato in 41:43min, Frauen, Valentina Trapletti, 43:30min. Schmackes kam in “die Bude” durch den INTERCITY-CUP, einem Städtevergleich als Teamwettbewerb. International traten kroatische, slowenische, spanische Vereinen und auch zwei deutsche Städteteams  – was uns interessiert –  an: 4GO Sachsen Dresden und TV Buchlertall!

Auf dem Bild die Spitze des Feldes mit 253, Trapletti, 251, dei Tos, 308, Gomez Garcia, 252, Fortunato und 259, Chiesa, der die Extra-Citycup-Wertung gewann.

Beachtlich und mit starker Zeit schlug sich auch die kurzfristig nach Buchlertall gewechselte Bianca Schenker mit tollen 48:39min! Das konnte nach unseren GP-Punkten an diesem Tag nur Denis Franke, TV Buchlertall, toppen, der für die Wahnsinnszeit von 46:06min starke170910 Triest 111 Punkte schaffte. (Anmerkung: Zum Glück gelten diese Punkte nur zum virtuellen Vergleich. Bianca erklärte zu ihrer Zeit, dass die Absperrungen eventuell im Vergleich zum Vorjahr anders gestanden hätten? Genaues ist nicht bekannt, rüttelt aber an der Glaubwürdigkeit. Eventuell 10 – 30m zu kurz auf 15 Runden? Dagegen sprechen die erreichten Zeiten der italienischen Topstars..! Selbst vor Jahren in Jüterbog in der selben Situation sehen sich die Athleten dann um ihre echte Bestzeit gebracht. Äußerst schade. Echte Bestzeit gegangen, aber ungültig weil zu gut…?) Auf unserem Bild, Zweiter v.l. Denis Franke, immer lustig im Kreise der Sportler… Bengt Bentsson, Schweden und Alfons Schwarz vervollständigten das Team. Stark, dass der Verein genau an dem Tag sein eigenes Sportfest in Bühlertal durchführte!

Auch um unsere zweite deutsche Städtemannschaft aus Dresden ranken sich Geschichten. Wer kennt schon noch Sten Reichel, Matthias Kieb und Andreas Höntsch? Das hält sich in Grenzen.

Gut, Sten Reichel, für Pobershau startend, hatte noch bis 2015 ab und zu in der Halle bei Landesmeisterschaften aufhorchen lassen. Aber sonst? Nach ihren großen aktiven Auftritten hatten sie Anfang der 2000-er Jahre in Dresden auch als Organisatoren versucht, die große Tradition der Ära Sieghard Stricker, der wiederum in sich auf den Traditionen der Nachkriegs-Idole um05Dresden04 Gerichter Korb und Chef-Organisator Mönnich gesetzt hatte, weiter zu erhalten! Noch einmal lebte auch der “Große Garten” auf und 2005 gab es die wunderbaren Meisterschaften am Elbufer – siehe unser Foto von damals – mit unvergesslichen Ausblicken. Alles Geschichte! Diese, ich darf mal schreiben, Jungs, stellen sich in Triest an den Start. Und Sten Reichel, M42, schafft 46:14min, Matthias Kieb, M38, 50:41min und Andreas Höntsch, M40, 54:23min.! Sie halten zusammen. Seit Jahrzehnten. Sie machen ihr Ding! Zeigen, was sie drauf haben. Unsere Geherszene bräuchte sie! Typen! Mit denen es Spaß machen würde, sich zu messen… Was hat sie dazu bewogen, in der o.g. Form in/für Deutschland nicht zur Masters- und Organisationsszene zu finden…? Auf jeden Fall hat nun Christoph Höhne damit mächtig zu tun, wie die “Jungs” ordentlich in unseren Masters-Bestenlisten zu “vereinnahmen”? In diesem Sinne, bis gleich und gute Nacht. Geschafft!

*** NACHTRAG! Ein schöner Wettkampf, der schöne Geschichten produzierte. Die letzte ist, die Strecke offiziell nun zu kurz und das soll nach Aussagen von Fabio Ruzzier schon vorher bekannt gewesen sein…? Wieder mal etwas eigentlich Unmögliches durch das reale Leben möglich gemacht. Die Geschichten bleiben, um die Nachtrags-Geschichte nun erweitert!

Es bleiben immer noch Berichte in der Pipeline…! Die müssen noch vor meiner Abfahrt nach Diez raus, also kurz, erst170903 Tianjin mal rund um die Welt.

Der internationale Gehrichter Hans van der Knaap, Niederlande, war in seiner Funktion- siehe Foto – auch bei den 13.Nationalen Spielen in Henan, Tianjin & Luoyang, China, vom 2.-7.9. mit 10 000 Sportlern in 31 Sportarten dabei.

Bei allem geht es um den Sieg der Provinzen bzw. Armeeteams! Im Gehen stellte man 12 Teams, VOLLSTÄNDIG!, die mit je 3 Erwachsenen und 2 U20 je m & w. Das sind schon 120 in der WERTUNG als Teilnehmer, ohne Ersatz etc.! 20km am 3.9. mit Zweikampf der Frauen, Yang Jiayu 1:28:29h mit 4s vor Qieyang Shenje. Bei den Männern gewann der 7. von London (1:19:30), Wang Kaihua in 1:20:52h vor Bian Tongda, 1:21:01h. Vier Tage später, am großen Abschlußtag, wurde selbiger Vierter über 50km in 3:55:33h für seine Provinz! Erfolgreiche Doppelstarter! waren auch Wang Quin, 2. 50km in 3:54:46h /4. 20km in 1:22:36 und Han Jiang, 7. 50km in 4:00:28h /11. 20km in 1:26:05h! Kann man 50km taktisch um Punkte gehen? In China wohl schon? Keine absolute Topzeiten. Aber 1.-8. innerhalb von 8min! Die (anderen) großen Namen? Olympiasieger Wang Zhen, der sich monatelang u.a. in Italien aufhält, unbekannt…? Chen Ding, der Olympiasieger von London, auf 5 in 1:23:02h für seine Provinz und der “Silberne”, Cai Zelin, bei km18 disqualifiziert! Das internationale Gericht handelte ohne Kompromisse! Stark. Z.B. 50km, 34 Teilnehmer, 20 Finisher, 13 Aufgaben und 9 Disqualifikationen, 26%! Qualität, 6 unter 4h und 13 unter 4:05! Mehr in der GEHSPORTWELT.

Da steht auch der neue Rekord von Mayra Carolina Herrera Perez, Guatemala. Aufgestellt am 9.9. in Owego, USA, bei den dortigen “40km-Meisterschaften”. Werden die 4:15:42h anerkannt, ist das die drittbeste 50km-Frauen-Leistung in diesem Jahr. Das ist Amerika-Rekord und hätte zur WM in London Bronze gebracht. Hochachtung…

Perez Herera, Mayra170910 50km WBL

 

 

 

 

 

Bald kommt keine Frau mit einer “Zwanziger Zeit” in die TOPTEN. Auch in Großbritanien170903 Isle of Man,D. Blocki & A. Barber war die Langstrecke angesagt, am 3.9. auf der Isle of Man, auch für Frauen. So kurz nach der WM in London war kein Spitzen-50-er dort unterwegs, Sieg in 5:29 an David Walker, M46 und vier Frauen im Ziel, die Beste in 6:01h, Jayne Farquhar, W48! Aber! Man traut sich.

Über 20km zwei Topgeher, hinter Dominic King, M34, 1:29:36h, waren, siehe Bild, Damian Blocki, Polen und Alana Barber, Neuseeland, gemeinsam unterwegs und schafften 1:35:50h.

Schaut Euch in der GEHSPORTWELT die Ergebnisse an…

Ungarischer Rekord, 42:56,74min. über 10 000m am 3.9. in Budapest! durch Viktoria Madarasz, bei den DECANATIONS am 9.9. in Angers lädt Yohann Diniz zu einem “flotten Dreier” ein! Und glorreiche Sieben schaffen es unter 13min, er siegt in 11:14,16min, PB! Und Schweden, das hatten wir schon mit Nationalem- und Weltrekord in der Familie Karlström. Schließen wir hier mit Veendaal, Niederlande, am 9.9.! Aber nicht mit Rick Liesting, dessen 117 Punkte für den M40-Rekord, 12:17,… ihn auf den 4. Platz der EUROPA-Challenge !! katapultieren, sondern mit der kleinen Marit!170909 Veenendaal BilderBei diesem Engagement der Startnummer 534 brauchen wir um die Zukunft des Gehens keine Angst haben.

Nr. 6 löst natürlich Diskussionen aus. Es stimmt, wenn es um 100 Punkte pro Wettkampf geht, reduziert sich das Interesse der Teilnehmer um ein Vielfaches. Selbst das eigentlich gesetzte Ziel von 80 Punkten / WK, wo wir bei der Aufnahme von über 2000 Athleten in Europa schnell das Handtuch werfen mussten, hätte nur etwas mehr, aber nicht alle Fans und Interessenten für unsere Idee angesprochen. Eine Analyse hilft weiter, wer ist dabei?

Die Elite, gekennzeichnet mit “E” (verständlich, natürlich sind Übergänge fließend, wir grenzen deshalb “E” mit 20-34 Jahre ein):1709 EUCH ELITE 1-15Lockt in unseren Gefilden nicht mehr als ein mitleidiges “Aha” aus, mehr nicht. Was noch? Die Jugend, gekennzeichnet mit “J” (könnte interessant sein, …wenn “man” will):1709 EUCH JUGEND 1-15Wir haben 298 Sportler mit 200 und mehr Punkten in der aktuellen Analyse. Die gute erste Hälfte ist “Elite” 153!, 66 Sportler davon sind die Jugend. Verbleiben für die Sportler über 34 Jahre in dem Bereich 79 Athleten.

Die Masters, gekennzeichnet mit “M” folgt zum Schluß. Viele bekannte Namen. Freunde. Gegner bei internationalen Wettkämpfen. Viele selbst als Trainer oder Organisatoren von Wettkämpfen unterwegs – eine durchaus interessante Gruppe:1709 EUCH MASTERS 1-18Ein ganz anderer Ansatz wäre der der Länder! Ideal, jedes Land hat drei Veranstaltungen, bringt die hier ein. Plus die internationalen Höhepunkte! – EINE IDEALE SERIE! Wie sieht das mit Deutschland aktuell aus?1709 EUCH GER 1-18Auch interessant…! Auch hier die Frage, wen interessiert es? Natürlich kann man etwas gemeinsam machen. Man kann etwas in einem Teil der aufgezählten Gruppen organisieren, richtig. Das Gehsportnetz – GSN - z.B. interessiert sich, auch schon aufgrund seiner Mitgliedschaft von aktuell über 40 Mitgliedern, für ein Werten und Vergleichen der SENIOREN-Ergebnisse. Dabei wird wohl auch eine Variante entwickelt, die EUROPA- und GEHERPOKAL – Ergebnisse entweder anzupassen oder zumindest so abzustimmen, dass mittels einer Ur-Liste ! alle möglichen oder interessierten Wertungen erstellt werden können. So auch zu Deutschland oder was auch immer…

Ein Beispiel, wie das aktuell aussieht und ein Hinweis für uns, was wir ändern müssen, ist schon auf unser nun langsam anlaufenden Internet-Seite www.gehsportnetz.de oder im Blog direkt  ersichtlich. Schaut doch ruhig mal rein…